Vermieter: Reparaturen nach Hochwasser sofort abschreiben

 - 

Besitzer von Immobilien, die für die Einkunftserzielung genutzt werden, können ihre Kosten für die Beseitigung der Schäden durch das Hochwasser 2013 in voller Höhe als laufende Erhaltungsaufwendungen bei der Einkommensteuer geltend machen. Darauf weist die OFD Niedersachsen hin.

Normalerweise müssten die Kosten über mehrere Jahre abgeschrieben werden, da es sich um Herstellungskosten handelt. Die Finanzämter sind aber angehalten, kulant zu reagieren und die Aufwendungen als sogenannte Erhaltungsaufwendungen zu akzeptieren – diese dürfen sofort komplett abgeschrieben werden.

Damit das Finanzamt weiß, dass es sich bei den geltend gemachten Kosten um Reparaturen nach den Hochwasserschäden von 2013 handelt, sollten Immobilieneigentümer in ihrer Steuererklärung am besten eine Hinweis Hochwasser Juni 2013 unterbringen, rät die OFD Niedersachsen in einer Pressemitteilung vom 13.6.2014.

Die Regelung war zwar schon 2013 getroffen worden, musste aber noch von der EU genehmigt werden. Diese Genehmigung ist jetzt erteilt worden.

Weitere News zum Thema

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.