Schneeschippen als haushaltsnahe Dienstleistung

 - 

Wer ein Unternehmen damit beauftragt, auf und vor dem Grundstück den Schnee zu räumen, bekommt dafür den Steuerbonus für haushaltsnahe Dienstleistungen, sagt das FG Berlin-Brandenburg.

Das Finanzamt hatte die Anerkennung noch abgelehnt, da die Arbeiten nicht (komplett) im Haushalt des Steuerpflichtigen durchgeführt würden.

Die Richter waren großzügiger und entschieden, dass auch hier die Anerkennung haushaltsnaher Dienstleistungen nicht am Gartentor enden dürfe. Allerdings liegt der Fall jetzt beim BFH (FG Berlin-Brandenburg vom 23.8.2012, 13 K 13287/10 ; Az. der Revision VI R 55/12). Wie dessen Entscheidung aussehen wird, kann man natürlich heute noch nicht sagen – Sie sollten aber dennoch die Kosten in Ihrer Steuererklärung geltend machen. Erkennt das Finanzamt die Kosten nicht an, sollten Sie Einspruch einlegen.

Denken Sie dabei daran, dass die Bezahlung nicht bar erfolgen darf: Im Rahmen der haushaltsnahen Dienstleistungen werden nur Zahlungen per Überweisung oder Scheck akzeptiert. Und natürlich müssen Sie auch eine Rechnung des Schnee-Räumdienstes vorlegen können.

Weitere News zum Thema

  • Winterdienst spart Steuern

    [] Wer den Schnee auf und auch vor dem Grundstück von einem Winterdienst entfernen lässt, kann das in der Steuererklärung als haushaltsnahe Dienstleistung absetzen. mehr

  • Ausbau einer Gemeindestraße als Handwerkerleistung absetzbar?

    [] Sind die auf das öffentliche Straßenland vor dem Grundstück eines Steuerzahlers entfallenden Aufwendungen für den Ausbau der Gemeindestraße durch die zuständige Verwaltungsgemeinschaft als Handwerkerleistungen abziehbar? Darüber musste das FG Nürnberg entscheiden. mehr

  • Versicherungsleistung mindert abzugsfähige Handwerker-Kosten

    [] Handwerkerleistungen für Renovierungs-, Erhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen können Sie steuerlich geltend machen und bekommen dann 20 % der Arbeitskosten zurück. Versicherungsleistungen müssen aber vorher abgezogen werden, bestätigte das FG Münster. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.