Haushaltsnahe Hilfen: Personalfragebogen, Muster-Arbeitsvertrag und Online-Anmeldung für Mini-Jobber

 - 

Planen Sie in Ihrem Haushalt eine 400-Euro-Hilfe zu beschäftigen und dafür die Steuerabzugsbeträge einstreichen? Dann haben Sie als Arbeitgeber bestimmte Pflichten. Hier finden Sie wertvolle Hilfe.

Als Arbeitgeber müssen Sie zum Beispiel die anfallenden Steuern und Abgaben entrichten. Diese Pflichten sind aber bei einem Mini-Jobber recht überschaubar:

Sie melden die Hilfe bei der Minijob-Zentrale per Haushaltsscheck an und erteilen eine Abbuchungsvollmacht. Die Minijob-Zentrale ermittelt die fälligen Beträge, bucht sie von Ihrem Konto ab und leitet das Geld an die entsprechenden Stellen weiter.

Bevor Sie die Hilfe einstellen, müssen Sie allerdings prüfen, ob die Hilfe die Voraussetzungen eines Mini-Jobbers erfüllt (Sachaufklärungspflicht). Nur dann sind Sie vor einer Nachforderung von Sozialabgaben sicher. Lassen Sie sich also bitte erst einen Fragebogen ausfüllen und unterschreiben und stellen Sie die Hilfskraft dann ein.

Im Internet unter http://springhin.de/minijob-personalfragebogen finden Sie einen auf diesen Fall ausgelegten und mit der Minijob-Zentrale abgestimmten Personalfragebogen.

Unter http://springhin.de/minijob-arbeitsvertrag finden Sie einen Muster-Arbeitsvertrag.

Unter http://springhin.de/minijob-online-anmeldung im Internet können Sie die Anmeldung eines Mini-Jobbers bei der Minijob-Zentrale jetzt auch online vornehmen.

 

Weitere News zum Thema

  • Frühjahrsputz - und das Finanzamt zahlt!

    [] Haben Sie einen Fensterputzer bestellt? Einen Gärtner? Jemanden, der eine neue Markise an Terrasse oder Balkon anbringt? Dann beteiligen Sie den Staat an den Arbeitskosten! mehr

  • Kompromiss zur Grundsteuer-Reform

    [] Bund und Länder haben sich auf einen Kompromiss für die Reform des Grundsteuer- und Bewertungsrechts verständigt. Das sind die Eckpunkte. mehr

  • Hochspannungsleitung über dem Grundstück

    [] Eine Entschädigung, die Sie einmalig für die grundbuchrechtlich abgesicherte Erlaubnis zur Überspannung ihres Grundstücks mit einer Hochspannungsleitung erhalten, müssen Sie nicht versteuern. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.