Beseitigung der Sturmschäden: Finanzamt beteiligt sich

 - 

Eine Spur der Verwüstung hat der Orkan „Kyrill“ in Deutschland hinterlassen. Wenn auch Sie Schäden an Ihrer Wohnung oder Ihrem Hausrat beseitigen lassen müssen, sollten Sie die Rechnungen aufheben. Denn das Finanzamt beteiligt sich an Ihren Kosten.

In Ihrer Steuererklärung können Sie Ihre Aufwendungen als „außergewöhnliche Belastungen“ geltend machen. Jeder Euro, der einen einkommensabhängigen zumutbaren Eigenanteil übersteigt, wirkt sich steuermindernd aus.  

Bitte beachten Sie: Sie können die Kosten nicht bereits dann absetzen, wenn Ihnen der Schaden entstanden ist. Erst, wenn Sie für die Reparatur tatsächlich Geld aufwenden, kommt ein Steuerabzug infrage. Erstattungen Ihrer Versicherung müssen Sie von Ihren Kosten abziehen.

Weitere Informationen finden Sie auf steuer-spar-berater.de

Weitere News zum Thema

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.