Pflege: Neue Datenbank weist Weg durch unübersichtliche Beratungsszene

 - 

Wie beantrage ich einen Pflegegrad? Wie helfe ich Menschen mit Demenz? Und wer löst mich ab, wenn alles zu viel wird? Rund um die Pflege von Angehörigen gibt es viele Fragen – und fast ebenso viele Hilfsangebote, die Antworten geben.

Diese Seniorin hat dem chronischen Personalmangel in der Pflege ein Schnippchen geschlagen und dank der neuen Datenbank einen Platz im Heim gefunden. Foto: Adobe Stock

Wegweiser durch diesen Dschungel der Beratungsstellen soll eine neue Suchmaschine des "Zentrums für Qualität in der Pflege" (ZQP) sein.

Hierbei handelt es sich um eine gemeinnützige Stiftung, die Interessenten fundiertes Pflegewissen zur Verfügung stellen möchte.

Die Online-Datenbank steht ab sofort unter www.zqp.de/beratungsdatenbank im Netz. Interessenten können hier anhand ihrer Adresse nach Angeboten in der Nähe, am Telefon und im Internet suchen.

Die Ergebnisse lassen sich thematisch filtern. Zunächst gibt man seinen Wohnort an oder den seines Angehörigen. Anschließend werden folgende Bereiche zum Anklicken angeboten: Pflege, Demenz, Wohnen, Betreuungsrecht, Selbsthilfe und Beschwerden.

Wer hier beispielsweise "Köln" und "Demenz" als Filter eingibt, dem werden in Köln zehn Beratungsstellen angezeigt, die sich mit dem Thema "Demenz" befassen.

Darunter sind spezialisierte Anbieter, die exakt und allein auf das Thema "Demenz" fokussiert sind, sowie Anbieter, die ein breiteres Spektrum von Themen rund um die Pflege abdecken.

(MS)

Weitere News zum Thema
  • [] Gemäß den Ende Juli 2020 vom Bundesgesundheitsministerium vorgelegten Zahlen zur Pflegeversicherung gab es 2019 im Jahresschnitt 4,25 Millionen Pflegebedürftige, die teilweise von der sozialen und privaten Pflegeversicherung finanziert werden. Das entspricht einem Anstieg um rund 8 % gegenüber dem Vorjahr.  mehr

  • [] Anlässlich des Internationalen Hospiztags am 10.10.2020 und des Deutschen Hospiztags am 14.10.202 steht die professionelle Begleitung für jährlich rund 500.000 sterbenskranke Menschen in Hospizen, Pflegeheimen und Krankenhäusern zur Debatte. Der größte Teil totkranker Menschen stirbt im Krankenhaus oder Pflegeheim, obwohl die meisten von ihnen lieber im Hospiz oder zu Hause sterben würden. Lediglich 30.000 Schwerstkranke haben die Chance, in einem der 230 stationären Hospize aufgenommen zu werden. mehr

  • [] Am heutigen Weltherztag sei daran erinnert, dass an einem Herzinfarkt oder Schlaganfall weltweit jedes Jahr über 17 Millionen Menschen sterben. Herz-Kreislauf-Erkrankungen gehören zu den häufigsten Todesursachen der Welt. Rund 80 % dieser Todesfälle könnten laut World Heart Federation durch eine gesündere Lebensweise vermindert werden. Doch wie genau kann ich das Risiko einer Herz-Kreislauf-Erkrankung möglichst geringhalten?  mehr

  • [] Was hat der Fußballer Gerd Müller mit dem Boxer Sugar Ray Robinson gemeinsam? Und was verbindet die Schauspielerin Rita Hayworth mit ihrem Kollegen Charles Bronson? Richtig: Sie litten ebenso an Alzheimer wie die Politiker Ronald Reagan und Harold Wilson sowie die Geistesgrößen Gabriel García Márquez und Walter Jens. mehr

Weitere News zum Thema