Zöliakie: Mehrkosten für Nahrungsmittel nicht abzugsfähig

 - 

Wer an Zöliakie leidet, muss sein Leben lang auf Lebensmittel verzichten, die Gluten enthalten. Das geht ins Geld, denn viele glutenfreie Produkte sind deutlich teurer als die Alternative mit Gluten. Die Mehrkosten sind nicht als außergewöhnliche Belastung absetzbar.

Das entschied das FG Köln – allerdings liegt der Fall jetzt beim BFH (FG Köln, Urteil vom 13.9.2018, Az. 15 K 1347/16; Az. der Revision beim BFH: VI R 48/18). Betroffene können also noch hoffen!

Das erstinstanzliche Urteil erging in einem Fall, in dem sogar eine ärztliche Verordnung für die besondere Ernährungsform vorgelegt wurde. Auch ein solches ärztliches Attest hilft hier also nicht unbedingt weiter: Es handele sich um eine Diät, deren finanzieller Aufwand selbst getragen werden müsse, so das FG Köln.

Weitere News zum Thema
  • [] In Deutschland ist etwa jeder Dritte bei der AOK krankenversichert – und damit gibt es einen umfassenden repräsentativen Datensatz zu Gesundheitsleistungen und deren Erfolge. Lesen Sie hier die wichtigsten Schlussfolgerungen. mehr

  • [] Als Patient kennt man das: Konsultiert man erstmals einen Facharzt oder lässt sich in einer Klinik behandeln, drückt einem das Praxispersonal einen Fragebogen in die Hand. Dabei handelt es sich um den sogenannten Anamnesebogen. mehr

  • [] Versicherte müssen im Schadensfall zumutbare Maßnahmen ergreifen, um den Schaden möglichst gering zu halten. Beispielsweise muss bei einem geplatzten Wasserrohr umgehend das Wasser abgestellt werden. Diese Regel gilt auch bei gesundheitlichen Beschwerden mehr

  • [] Haben Sie – wie der Autor dieses Textes – Knie- und Hüftbeschwerden? Und fliegen Sie auch dann und wann? Dann kennen Sie bestimmt auch folgende Situation: Immer wieder strecken Sie – je nachdem, ob Sie den linken oder rechten Korridorplatz gebucht haben mehr

Weitere News zum Thema