Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 20

Thema: Fehler / Ermittlung des Nettoeinkommens

  1. #1
    Junior Member
    Registriert seit
    10.02.2019
    Beiträge
    4

    Fehler / Ermittlung des Nettoeinkommens

    Guten Tag,

    Programm rechnet bei der Ermittlung des Nettoeinkommens bestimmte Felder 2-fach ab.

    Beispiel-Rechnung:

    - Vater arbeitet
    - Muter - Hausfrau
    - 2 volljährige Kinder über 25 Jahre - arbeitslos, keine Unterstützung vom Amt
    - Vater und Muter haben ein gemeinsames Konto, haben 10 EUR Zinsen bekommen.
    - Im letzten Jahr war eine Erstattung vom Finanzamt 4.000 EUR.
    - alle wohnen zusammen.

    --> Außergewöhnliche Belastungen:

    Kind 1 wird von Vater und Mutter unterstützt. Je 50% vom Unterstützungshöchstbetrag = je 4.500 EUR (50% von 9.000 EUR). Somit Vater gibt 4.500 EUR und Mutter - 4.500 EUR.

    Kind 2 wird ebenfalls von Vater und Mutter zu gleichen Bedingungen unterstützt. Je 50% vom Unterstützungshöchstbetrag = je 4.500 EUR (50% von 9.000 EUR). Somit Vater gibt 4.500 EUR und Mutter - 4.500 EUR.


    Ermittlung des Nettoeinkommens beim Vater:

    Einnahmen als Arbeitnehmer 75.000 EUR
    Steuererstattung 4.000 EUR
    Zinsen 10 EUR
    - Werbungskosten 1.000 EUR
    - Steuerabzüge 10.550 EUR
    - Versicherungsbeträge 20.000 EUR
    ----------------------------------
    Nettoeinkommen 47.460 EUR (richtig)

    Programm rechnet aber 51.470 EUR aus (s. Screenshots).

    Differenz zwischen 51.470 EUR und 47.460 EUR sind 4.010 EUR (Steuererstattung 4.000 EUR + Zinsen 10 EUR).
    Wie man sieht, rechnet das Programm die Steuererstattung 4.000 EUR + Zinsen 10 EUR 2-fach ab.

    Die gleiche Situation ist die Ermittlung des Nettoeinkommens bei der Mutter.


    Vielen Dank

    Test-Datei:
    http://rgho.st/8Yp8MsBHK
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von boers (10.02.2019 um 09:15 Uhr)

  2. #2
    Senior Member
    Registriert seit
    25.08.2015
    Beiträge
    138
    wozu Nettoeinkommen?? ESt-Erklärung rechnet anders - Vorjahresbescheid ansehen!
    Verheiratet?

  3. #3
    Derzeit nicht aktiv
    Registriert seit
    30.01.2009
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    1.378
    Da geht's um Außergewöhnliche Belastungen Unterhalt an bedürftige Personen. In diesem Zusammenhang wird das Nettoeinkommen ermittelt. Habe mit meiner SSE den Fall nachgestellt. Bei mir tritt der Fehler nicht auf. Hilft ihm jetzt nicht wirklich weiter.

  4. #4
    Zitat Zitat von boers Beitrag anzeigen
    Die gleiche Situation ist die Ermittlung des Nettoeinkommens bei der Mutter.
    Es ist doch mehr als unwahrscheinlich, dass Vater und Mutter jeweils das gleiche Einkommen haben. Wahrscheinlich ist es das gemeinsame Einkommen beider und Du hast es einmal beim Vater und einmal bei der Mutter erfasst?

  5. #5
    Derzeit nicht aktiv
    Registriert seit
    30.01.2009
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    1.378
    Steht doch alles in der SteuerSparerklärung :Bei Ehe-/Lebenspartnern ermittelt sich das »Nettoeinkommen« aus dem Einkommen beider Ehe-/Lebenspartner.Den Betrag, bis zu dem Unterstützungsleistungen anerkannt werden, nennt man »Opfergrenze«.

    Zur Berechnung der Opfergrenze dient das gemeinsame Einkommen der Eheleute. Soweit alles in Ordnung

  6. #6
    Junior Member
    Registriert seit
    10.02.2019
    Beiträge
    4
    Um richtiges Ergebnis zu erzielen: Nettoeinkommen 47.460 EUR. Lässt man bei Mutter bei der Ermittlung des Nettoeinkommens die Steuererstattung 4.000 EUR und Zinsen 10 EUR weg.

    Dann sieht es folgendermaßen:

    Ermittlung des Nettoeinkommens beim Vater:

    Einnahmen als Arbeitnehmer 75.000 EUR
    Steuererstattung 4.000 EUR
    Zinsen 10 EUR
    - Werbungskosten 1.000 EUR
    - Steuerabzüge 10.550 EUR
    - Versicherungsbeträge 20.000 EUR
    ----------------------------------
    Nettoeinkommen 47.460 EUR (richtig) s. Screenshot


    Ermittlung des Nettoeinkommens bei der Mutter:

    Einnahmen als Arbeitnehmer 75.000 EUR
    - Werbungskosten 1.000 EUR
    - Steuerabzüge 10.550 EUR
    - Versicherungsbeträge 20.000 EUR
    ----------------------------------
    Nettoeinkommen 47.460 EUR (richtig im Programm) s. Screenshot
    Aber wenn man per Hand ausrechnet: 75.000 - 1.000 - 10.550 - 20.000 = 43.450 EUR

    Nur sind beide Berechnungen (Screenshots) nicht identisch, obwohl das selbe berechnen sollen: Nettoeinkommen von Vater und Mutter zusammen.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  7. #7
    Junior Member
    Registriert seit
    10.02.2019
    Beiträge
    4
    Oder man teilt die Steuererstattung 4.000 EUR und Zinsen 10 EUR auf und setzt jeweils beim Vater und der Mutter die Steuererstattung bei 2.000 EUR und Zinsen bei 5 EUR fest.

    Ermittlung des Nettoeinkommens beim Vater:

    Einnahmen als Arbeitnehmer 75.000 EUR
    Steuererstattung 2.000 EUR
    Zinsen 5 EUR
    - Werbungskosten 1.000 EUR
    - Steuerabzüge 10.550 EUR
    - Versicherungsbeträge 20.000 EUR
    ----------------------------------
    Nettoeinkommen 47.460 EUR (Ergebnis im Programm)


    Ermittlung des Nettoeinkommens bei der Mutter:

    Einnahmen als Arbeitnehmer 75.000 EUR
    Steuererstattung 2.000 EUR
    Zinsen 5 EUR
    - Werbungskosten 1.000 EUR
    - Steuerabzüge 10.550 EUR
    - Versicherungsbeträge 20.000 EUR
    ----------------------------------
    Nettoeinkommen 47.460 EUR (Ergebnis im Programm)

    Berechnung per Hand: 75.000 + 2x 2.000 + 2x 5 - 1.000 - 10.550 - 20.000 = 47.460 EUR

    Fazit: im Fenster "Ermittlung des Nettoeinkommens" in Feldern, wo man Zahlen reinschreiben kann, hat man 2 Möglichkeiten:
    1. entweder die ganzen Zahlen bei dem Vater reinschreiben und Mutter weglassen, oder umgekehrt.
    2. oder auf beide aufteilen.
    Geändert von boers (11.02.2019 um 09:56 Uhr)

  8. #8
    Derzeit nicht aktiv
    Registriert seit
    30.01.2009
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    1.378
    Wollte ich Ihnen gerade vorschlagen.

  9. #9
    Zitat Zitat von boers Beitrag anzeigen
    Berechnung per Hand: 75.000 + 2x 2.000 + 2x 5 - 1.000 - 10.550 - 20.000 = 47.460 EUR

    Fazit: im Fenster "Ermittlung des Nettoeinkommens" in Feldern, wo man Zahlen reinschreiben kann, hat man 2 Möglichkeiten:
    1. entweder die ganzen Zahlen bei dem Vater reinschreiben und Mutter weglassen, oder umgekehrt.
    2. oder auf beide aufteilen.
    Deine Berechnung per Hand lässt mich vermuten, dass es sich tatsächlich um das gemeinsame Einkommen, welches ein Ehegatte bezogen hat, handelt. Deshalb gehört es meines Erachtens auch nur bei einem Ehegatten angesetzt.
    Zitat Zitat von Adi Beitrag anzeigen
    Wollte ich Ihnen gerade vorschlagen.
    Das ist aber ein Armutszeugnis.

  10. #10
    Derzeit nicht aktiv
    Registriert seit
    30.01.2009
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    1.378
    Er hat nur eine Pension auf Lohnsteuerkarte, diese trägt er bei sich in Anlage N ein. Bei der Ehefrau trägt er nichts ein, weil keine Einkünfte. Die SSE muss zu Berechnung der Opfergrenze jedem das gesamte Einkommen zurechnen. Hier geht es nicht um die Berechnung des zu versteuernde Einkommen, sondern es geht darum: wie wird die Opfergrenze der Eheleute ermittelt. Er trägt nichts doppelt ein.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •