Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 19 von 19

Thema: Nach Eingabe in Anlage KAP ist Rückerstattung niedriger

  1. #11
    Administrator
    Registriert seit
    27.01.2001
    Beiträge
    4.708

    Post

    Ohne eine Steuerfalldatei machen wir hier nur ein heiteres Ratespiel.
    Martin Jung
    Entwicklung und Support

  2. #12
    Administrator
    Registriert seit
    27.01.2001
    Beiträge
    4.708

    Post

    Zitat:Wenn tatsächlich Ihre Kapitalerträge komplett versteuert sind, kann eine Berücksichtigung von Kapitalerträgen in der Steuererklärung nicht zu einem Nachteil führen.
    Diesen Satz muss man, nach Vorliegen des Falles von Herr Schuberth, noch ein wenig erläutern.

    Die Erfassung einer einzelnen Kapitalanlage kann das Ergebnis der Steuerberechnung verbessern oder auch verschlechtern. Allerdings wird das Ergebnis ohne Kapitaleinkünfte nie besser sein, als mit den erfassten, bereits komplett versteuerten Kapitaleinnahmen.
    Martin Jung
    Entwicklung und Support

  3. #13
    Bei ,mir besteht ein ähnliches Problem. Ich habe alle Kapitalerträge nebst Freistellungsbeträgen erfasst, doch der Abgeltungssteuerexperte gibt als Ergebnis an, dass ich meine Kapitalerträge nicht angeben muss. M.E. habe ich aber einen Erstattungsanspruch. doch das Programm weist mir keinen aus. Hier mal fiktive Daten, um das Problem näher zu schildern: Kapitalerträge = 5.000 € , FSA 1.602 € (voll ausgeschöpft). Es wurden also 849,50 € Steuern und 46,72 Soli an das FA abgeführt. Wenn mein persönlicher Steuersatz 17 % beträgt, sollte das Programm doch eine Erstattung i.H.v. 271,84 € ausweisen. Hier wird aber 0,00 € ausgewiesen. Merkwürdiger Weise ändert sich durch die Eingabe der Kapitalerträge nicht einmal der Gesamtbetrag der Einkünfte.

  4. #14
    Senior Member
    Registriert seit
    30.01.2009
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    896
    Was meinen persönlichem Steuersatz ? In der Berechnung der SSE ist von einem Grenzsteuersatz, nur der ist maßgeblich und von einem Durchschnittsteuersatz die Rede.
    Geändert von Martin Jung (18.12.2016 um 10:21 Uhr)

  5. #15
    Administrator
    Registriert seit
    27.01.2001
    Beiträge
    4.708
    Und noch einmal: Der Grenzsteuersatz ist nur ein Anhalt. Nur mit einer kompletten Steuerberechnung ist letztlich eine Beurteilung möglich ob individuell oder pauschal zu versteuern.


    Merkwürdiger Weise ändert sich durch die Eingabe der Kapitalerträge nicht einmal der Gesamtbetrag der Einkünfte.
    Und noch ein Tipp: Nutzen Sie die Informationen, die Ihnen das Programm bietet, wie in in diesem Fall die Steuerberechnung. Das würde das komplette Entwicklerteam freuen.

    Deshalb rät Ihnen der Experte oftmals dazu, alle Erträge zu erfassen.
    Geändert von Martin Jung (19.12.2016 um 22:42 Uhr)
    Martin Jung
    Entwicklung und Support

  6. #16
    geht es hier um 2013?

  7. #17
    Senior Member
    Registriert seit
    30.01.2009
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    896
    Tragen sie die gesamten Kapitalerträge ein.Warum meinen Sie, dass sie einen Erstattungsanspruch haben ? Ihr Steuersatz ist nicht 17% sondern über 25 %. Da gibt's dann nichts zurück. Ihre Kapitalerträge werden pauschal versteuert. Das ist immer dann, wenn der Steuerersatz über 25% liegt. Pauschal versteuert bedeutet: Die Kapitalerträge werden nicht zum Gesamteinkommen hinzu gerechnet. Die Steuer darauf ist mit den 25% abgegolten. Daher der Hinweis der SSE, dass die Kapitalerträge nicht einzutragen sind.

  8. #18
    Ich habe auch dass gleiche Problem. Hoffe ich finde eine Lösung

  9. #19
    Junior Member
    Registriert seit
    22.04.2017
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    12
    Hi Sabine 15..Hast du Lösung gefunden?kannst du was mir empfehlen?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •