Mobbing-Abwehr: Werbungskosten oder außergewöhnliche Belastungen?

 - 

Schikanen am Arbeitsplatz können grausam sein. Oft brauchen die Betroffenen Hilfe und die kostet Geld. Wie Sie als Betroffener Ihre Aufwendungen geltend machen können, hängt davon ab, um welche Art von Kosten es sich handelt.

  • Aufwendungen für Anti-Mobbing-Seminare und Mobbing-Selbsthilfegruppen zählen zu den Werbungskosten (BFH, Urteil vom 1.3.2007, Az. VI B 92/06).
    Allerdings müssen Sie Nachweise der Schikanen am Arbeitsplatz sammeln: Als Betroffener sollten Sie zum Beispiel durch offizielle schriftliche Beschwerden an die Adresse Ihres Arbeitgebers nachweisen können, dass Sie tatsächlich gemobbt wurden. Aufgrund einer reinen Behauptung erkennen die Finanzämter die Aufwendungen nicht an.
  • Krankheits- und Kurkosten gehören zu den außergewöhnlichen Belastungen allgemeiner Art, die sich nur auswirken, soweit die zumutbare Belastung überschritten ist. Das gilt auch dann, wenn die Kosten Ihrer Ansicht nach durch das Mobbing verursacht sind. Nach Ansicht des BFH kann bei solchen "inneren Leiden" der berufliche Auslöser nicht klare und eindeutig festgestellt werden - im Gegensatz zu einer typischen Berufskrankheit (BFH, Urteil vom 23.1.2008, Az. VI B 91/07).

Weitere News zum Thema

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.