Lehrer: Werbungskosten bei Klassenfahrt und Schüleraustausch?

 - 

Klassenfahrten und Schüleraustausche sind für Lehrer Auswärtstätigkeiten und können zu Werbungskosten führen. Welche Kosten werden im Einzelnen berücksichtigt?

Fährt ein Lehrer als Betreuer bei einer Klassenfahrt im Inland oder ins Ausland, Schulwanderung oder Aufenthalt im Schullandheim mit, sind diese Reisen beruflich veranlasst, soweit sie als schulische Veranstaltungen genehmigt sind. Das gilt auch bei einem internationalen Schüleraustausch und Reisen zur Vorbereitung und Vertiefung von Schulpartnerschaften.

Kommt eine ausländische Schülergruppe zu Besuch, können Sie die dabei entstehenden Aufwendungen ebenfalls steuerlich geltend machen (z.B. Kosten für die Ausflüge mit den Schülern). Auch wenn Sie einen Gastlehrer bei sich zu Hause aufnehmen, dürfen Sie die Kosten dafür absetzen.

Welche Kosten sind abziehbar?

Abziehbar sind Fahrtkosten, Verpflegungskosten, Übernachtungskosten und Reisenebenkosten. Ebenfalls abziehbar sind Kosten für die Vorbereitung der Klassenfahrt, zum Beispiel für Reiseführer.

Ob das auch gilt, wenn Sie das Ziel der Klassenfahrt im Rahmen der Vorbereitung aufsuchen, darüber wird immer wieder mit dem Finanzamt gestritten. Um die Reisekosten anerkannt zu bekommen, müssen Sie nachweisen, dass Sie sich vor Ort um nichts anderes als die Vorbereitung gekümmert haben.

Nimmt Ihr Ehepartner als Begleitperson an der Klassenfahrt teil, sind seine Reisekosten leider nicht abzugsfähig.

Erhalten Sie eine Erstattung von Ihrem Dienstherrn bzw. Ihrem Arbeitgeber, dürfen Sie Ihre Kosten nur so weit absetzen, wie die Erstattung sie nicht deckt.

Zusammenfassung:

  • Klassenfahrten sind für Lehrer berufliche Auswärtstätigkeiten.

  • Kosten, die der Arbeitgeber nicht ersetzt, dürfen Sie als Werbungskosten abziehen.

  • Abziehbar sind Fahrtkosten, Verpflegungskosten, Übernachtungskosten und Reisenebenkosten.

Weitere News zum Thema

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.