Kinderbetreuungskosten bis 2005: Keine Werbungskosten

 - 

Ob Kinderbetreuungskosten zu den Werbungskosten/Betriebsausgaben zählen statt zu den außergewöhnlichen Belastungen sollte das Bundesverfassungsgericht klären. Leider hat es das Verfahren nicht zur Entscheidung angenommen.

Der BFH hatte mit seinem Urteil VI R 42/03 vom 12.04.2007 entschieden, dass Kinderbetreuungskosten immer auch privat mit veranlasst sind. Deshalb zählt das Gericht die Kosten für die Betreuung eines Kindes nicht zu den Werbungskosten oder Betriebsausgaben.

Diese Entscheidung sollte das Bundesverfassungsgericht in der Beschwerde 2 BvR 1270/07 überprüfen. Leider hat das Gericht das Verfahren nicht zur Entscheidung angenommen.

Steuertipp
Sofern der Finanzbeamte nun über Ihren Einspruch negativ entscheiden will, können Sie sich aber auf ein anderes Verfahren berufen und darum bitten, dass das Verfahren weiterhin ruht: Das Bundesverfassungsgericht muss soll in dem Verfahren 2 BvR 2064/08 entscheiden, ob der Abzug von Kinderbetreuungskosten der Höhe nach beschränkt sein darf.

Weitere News zum Thema

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.