Bereichsleiter lädt seine Abteilung zur Jahresabschlussfeier ein: Werbungskosten

 - 

Bewirtungskosten sind nur dann steuerlich abziehbar, wenn der Anlass rein beruflich ist. Eine private Motivation darf höchstens eine sehr untergeordnete Rolle spielen. Mit diesen Argumenten überzeugen Sie das Finanzamt.

Der Fall:

Ein Bereichsleiter lud seine Mitarbeiter zu einer Jahresabschlussfeier ein. Die Kosten machte er in seiner Steuererklärung geltend. Das Finanzamt lehnte ab, das FG Rheinland-Pfalz ließ den Abzug zu.

Die Richter ließen sich von folgenden Argumenten überzeugen:

  • An der Feier hatten ausschließlich Mitarbeiter einer Abteilung teilgenommen.
  • Der Arbeitgeber bestätigte schriftlich, dass das Ausrichten der Jahresabschlussfeiern zu den Aufgaben der bei ihm angestellten Bereichsleiter gehöre.
  • Die Bezüge des Bereichsleiters waren teilweise erfolgsabhängig. Seine Mitarbeiter für gute Leistungen zu belohnen und sie zu motivieren, kam ihm selbst finanziell zugute.

Der Bereichsleiter konnte die Kosten sogar geltend machen, obwohl er am Tag nach der Feier Geburtstag hatte. Grund: bei den Teilnehmern der Jahresabschlussfeier handelte es sich ausschließlich um Mitarbeiter des Bereichsleiters, der die Veranstaltung außerdem bereits vor Mitternacht verließ. Dass erst ein Jahr nach der Veranstaltung die Namen der Teilnehmer auf der Rechnung vermerkt wurden, störte die Richter ebenfalls nicht (FG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 19. Februar 2009, Az. 5 K 1666/08).

Weitere News zum Thema

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.