Sozialabgaben: Neue Werte für 2014

 - 

Auf Arbeitnehmer kommen 2014 deutlich höhere Sozialabgaben zu: Abhängig vom Einkommen müssen sie mit zusätzlichen Belastungen von bis zu 251 € im Jahr rechnen. Da die Unternehmen als Arbeitgeber etwa die Hälfte der Beiträge zahlen, drohen auch ihnen für jeden Beschäftigten ähnlich hohe Kosten.

Die Höhe, bis zu der Sozialabgaben fällig werden, ist durch die sogenannten Beitragsbemessungsgrenzen begrenzt. Diese Obergrenzen sind von der Einkommensentwicklung abhängig und werden jedes Jahr neu berechnet. Steigen die Einkommen, steigen auch die Beitragsbemessungsgrenzen, was auch im kommenden Jahr passieren soll. Die Verabschiedung der Sozialversicherungs-Rechengrößenverordnung 2014 gilt als sicher und wird folgende Werte bringen:

Die monatliche Beitragsbemessungsgrenze in der allgemeinen Rentenversicherung (West) steigt 2014 auf 5.950 €/Monat (2013: 5.800 €/Monat). Die Beitragsbemessungsgrenze (Ost) steigt auf 5.000 €/Monat (2013: 4.900 €/Monat).

In der knappschaftlichen Rentenversicherung liegt die Beitragsbemessungsgrenze (West) 2014 bei 7.300 €/Monat, die Beitragsbemessungsgrenze (Ost): 6.150 €/Monat.

Das vorläufige Durchschnittsentgelt in der gesetzlichen Rentenversicherung wird für das Jahr 2014 bundeseinheitlich auf 34.857 €/Jahr festgesetzt.

Versicherungspflichtgrenze angehoben

Die Versicherungspflichtgrenze in der gesetzlichen Krankenversicherung erhöht sich auf 53.550 € jährlich (2013: 52.200 €). Der Betrag gilt bundeseinheitlich. Versicherungspflichtgrenze bedeutet: Wer mehr verdient, kann sich – wenn er möchte – bei einer privaten Krankenversicherung versichern.

Für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die bereits am 31.12.2002 versicherungsfrei waren, beträgt die für das Jahr 2014 48.600 € (2013: 47.250 €). Die bundeseinheitliche Beitragsbemessungsgrenze in der gesetzlichen Krankenversicherung entspricht der Jahresarbeitsentgeltgrenze (48.600 €/Jahr bzw. 4.050 €/Monat).

Neue Bezugsgröße in der Sozialversicherung

Sowohl in der gesetzlichen Krankenversicherung als auch in der gesetzlichen Rentenversicherung ist die Bezugsgröße die Grundlage der Beitragsberechnung. Sie beträgt für das Jahr 2014 2.765 € in den alten Bundesländern (2013: 2.695 €/Monat) und 2.345 € (2013: 2.275 €/Monat) in den neuen Bundesländern.

Weitere News zum Thema

  • Aufgepasst bei Arbeitsverhältnissen zwischen Ehegatten

    [] Auch Arbeitnehmer können andere Personen als Mitarbeiter anstellen, damit sie sie bei ihren Aufgaben unterstützen. Bei einem solchen Unterarbeitsverhältnis können Sie die Lohnkosten Ihrer Mitarbeiter als Werbungskosten abziehen. Allerdings schaut das Finanzamt genau hin, wenn Sie Familienangehörige als Mitarbeiter beschäftigen. mehr

  • Jobtickets ab 2019 steuerfrei!

    [] Für ein Job-Ticket muss ab 2019 kein geldwerter Vorteil mehr versteuert werden. Einer entsprechenden Gesetzesänderung hat der Bundesrat am 23.11.2018 zugestimmt. mehr

  • Sachbezugswerte für 2019

    [] Die Sachbezugswerte für freie Verpflegung und freie Unterkunft werden jedes Jahr an die Entwicklung der Verbraucherpreise angepasst. Inzwischen stehen die Werte für 2019 fest. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.