Ehrenamt im Sportverein: Tätigkeit und Vergütung optimal gestalten

 - 

Unzählige aktive oder ehemalige Sportler und Sportbegeisterte sind als Übungsleiter, Trainer, Ausbilder oder Mannschaftsbetreuer tätig. Aber: Wo Geld verdient wird, da sind Steuer und Sozialversicherung nicht weit. Was können Sie tun?

Ihre Strategie muss darauf ausgerichtet sein, außerhalb der Normalversteuerung auf Lohnsteuerkarte steuer- und sozialversicherungsfreie Vergütungen zu erzielen. Es gibt eine Reihe von Befreiungsvorschriften für Übungsleiter - die aber oft nicht bekannt sind. Diese Vorschriften dürfen mit dem so genannten Übungsleiterfreibetrag kombiniert werden.

So können Sie beispielsweise eine Gesamtvergütung von gut 400 Euro steuer- und sozialversicherungsfrei verdienen. Kombinieren Sie das steuerfreie Entgelt dann noch mit einer Minijob-Anstellung, erzielen Sie Einnahmen von über 800 Euro!

In einer neuen Broschüre erklären wir Ihnen, was Sie wissen müssen

  • zum Übungsleiterfreibetrag für Trainer und Betreuer sowie
  • zur Ehrenamtspauschale für Vorstand, Platzwart und andere.

Außerdem geben wir Ihnen zehn Beispiele für die direkte Umsetzung im Verein: Einkommen von 100 Euro bis 1.000 Euro, mit möglichst wenig Abgaben für den Verein und seinen "Arbeitnehmer".

Kostenlos: Leseprobe und Inhaltsverzeichnis (pdf, Link öffnet ein neues Fenster)

Zur Produktseite:
Steuertipps Spezial Nr. 24 - Ehrenamt im Sportverein

Weitere News zum Thema

  • Kreative Ideen für begünstigten Arbeitslohn

    [] Als Arbeitgeber haben Sie viele Möglichkeiten, Ihren Mitarbeitern lohnsteuerfreien oder pauschal versteuerten Arbeitslohn zu zahlen: von Aufmerksamkeiten über Jobticket bis hin zu Warengutscheinen. Zu einigen Möglichkeiten gibt es interessante Neuigkeiten, über die wir Sie informieren möchten. mehr

  • Für den Arbeitgeber im Ausland: Welches Steuerrecht gilt?

    [] Die Antwort hängt natürlich von vielen Faktoren ab und kann daher unterschiedlich ausfallen. Wir zeigen Ihnen heute den Fall eines Arbeitnehmers, der bei einem in Deutschland ansässigen Unternehmen angestellt war und im Streitjahr gut drei Monate in Großbritannien für ein dort ansässiges Unternehmen tätig wurde, das zum selben Konzern gehörte. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.