Bundesfreiwilligendienst: Lohn ist steuerfrei

 - 

Wer freiwillig Wehrdienst leistet bekommt seine Bezüge steuerfrei ausgezahlt. Das gleiche muss auch für im Bundesfreiwilligendienst Beschäftigte gelten. Über Einzelheiten informiert das Bayerische Landesamt für Steuern.

Im Zusammenhang mit der Aussetzung des Wehrdienstes wurde der Zivildienst durch den Bundesfreiwilligendienst ersetzt. Die in diesem Dienst beschäftigten "Bufdis" gehen arbeitsrechtlich betrachtet ein Dienstverhältnis ein.

Auf Bund-Länderebene wurde jetzt entschieden, dass die in einem solchen Beschäftigungsverhältnis erbrachten Bezüge (Barlohn und Sachlohn) vorerst steuerfrei ausgezahlt werden. Das gilt jedenfalls solange, wie auch die Bezüge an freiwillig Wehrdienst- oder freiwillig Zivildienstleistende steuerfrei erbracht werden (Bayerisches Landesamt für Steuern vom 24.10.2011, Az. S 2331.1.1 - 1/9 St 32).

Pflichten für die Arbeitgeber beim Bundesfreiwilligendienst

Arbeitgeber müssen auch bei Beschäftigungsverhältnissen im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes sämtliche Arbeitgeberpflichten beachten. Dazu gehören insbesondere

  • im Jahr 2011 die Vorlage der Lohnsteuerkarte bzw. ab 2012 der Abruf der elektronischen Lohnsteuermerkmale (ELStAM)
  • die Abgabe einer Lohnsteueranmeldung (ggf. als Nullmeldung),
  • die Erteilung einer elektronischen Lohnsteuerbescheinigung (ggf. mit steuerpflichtigem Lohn von Null).
Weitere News zum Thema
  • [] Die Arbeitsagenturen helfen auch Beschäftigten bei der Weiterbildung – seit Anfang 2019 noch mehr als bislang. Das gehört zur Qualifizierungsoffensive, die die Bundesregierung ausgerufen hat. Sie soll Beschäftigten die Chance geben, angesichts der schnellen technologischen Entwicklung am Ball zu bleiben, erklärt das Bundesarbeitsministerium. Wir beantworten die wichtigsten Fragen. mehr

  • [] Die meisten Arbeitnehmer haben in Deutschland Anspruch auf Bildungsurlaub. Sie können bis zu fünf Tage pro Kalenderjahr bezahlt an einer Weiterbildung teilnehmen. Dabei kann es sowohl um eine berufliche Fortbildung als auch um allgemeine und politische oder gewerkschaftliche Bildung gehen. Die Kosten des Kurses müssen sie allerdings selbst übernehmen. Immer wieder gibt es Streit darüber, welche Weiterbildungsangebote als Bildungsurlaub zählen. mehr

  • [] Eine Verletzung bei Verfolgung eines Diebes kann ein Arbeitsunfall sein, aber nicht, wenn es nur um die eigene Geldbörse geht. mehr

Weitere News zum Thema