Arbeitslosengeld-I-Rechner

Arbeitslosengeld I (ALG I) wird in der Regel auf Grundlage Ihres letzten Arbeitseinkommens berechnet. Als Arbeitslosengeld I erhalten Sie dann im Normalfall 60 % des vorherigen Nettoverdienstes. Wenn Sie mindestens ein Kind haben, für das Sie Kindergeld erhalten, liegt die Quote bei 67 % des vorherigen Nettoentgelts.

Dieses Nettoentgelt ist allerdings nicht identisch mit dem zuletzt verdienten Nettolohn oder -gehalt: So werden nicht die steuerlichen Abzüge berücksichtigt, die für den einzelnen Arbeitslosen tatsächlich maßgebend sind. Der Pauschbetrag für Schwerbehinderte, Unterhaltszahlungen sowie weitere Frei- und Pauschbeträge bleiben bei der Berechnung des Arbeitslosengeldes I im Regelfall außen vor.

Außerdem wird nicht unbedingt die zuletzt hinterlegte Steuerklasse berücksichtigt. Bei der Berechnung des ALG I wird vielmehr in aller Regel die Lohnsteuerklasse zugrunde gelegt, die zu Beginn des Kalenderjahrs, in dem die Arbeitslosigkeit eingetreten ist, auf der eingetragen war.

Sie sehen: Die Regeln zur Berechnung des ALG I sind alles andere als einfach. Eine ungefähre Berechnung, wie viel Arbeitslosengeld I Ihnen zusteht, ermittelt unser Arbeitslosengeld-I-Rechner für Sie:



Arbeitslosengeldrechner 2015

     
Jahr  
Tätigkeit im Bundesland
Steuerklasse
  Faktorverfahren Faktorverfahren
  Faktor
Kinder Mein Ehegatte oder ich erhalten für ein Kind Kindergeld
durchschnittlicher monatlicher Bruttolohn
der letzten 12 Monate

 €


Berechnen

       
Berechnung Arbeitslosengeld
durchschn. mtl. Bruttolohn X 12 / 360
= tägliches Bemessungsentgelt (max. €)
./. Lohnsteuer
./. Solidaritätszuschlag
./. SV-Pauschale (21 %)
= tägliches Nettoentgelt
X = täglicher Leistungssatz

Arbeitslosengeld für volle Monate
( =täglicher Leistungssatz X 30 Tage)


www.steuertipps.de
© Akademische Arbeitsgemeinschaft Verlag Wolters Kluwer Deutschland GmbH
schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.