Zuwendungsnachweis für Spenden soll einfacher werden

 - 

Spenden per Paypal geht ganz schnell und einfach. Aber was ist mit dem Spendennachweis fürs Finanzamt? Darüber hat sich das Finanzministerium Gedanken gemacht und einen Gesetzesentwurf vorgelegt.

Hinter dem wenig aussagekräftigen Namen Verordnung zum Erlass und zur Änderung steuerlicher Verordnungen verbirgt sich unter anderem der Plan, § 50 Abs. 2 Satz 2 EinkommensteuerDurchführungsverordnung 2000 (EStDV) zu ändern. Darin geht es um den Nachweis von Spenden bis 200 €. Dafür brauchen Sie zwar schon jetzt keine Spendenbescheinigung nach amtlichem Muster, sondern nur einen Kontoauszug. Aber auch das lässt sich noch vereinfachen.

Identifizierungsmerkmal statt Name und Kontonummer

Bisher heißt es in § 50 Abs. 2 Satz 2 EStDV: Aus der Buchungsbestätigung müssen Name und Kontonummer des Auftraggebers und Empfängers, der Betrag sowie der Buchungstag ersichtlich sein.

Name und Kontonummer sind jedoch bei Spenden per Paypal oder SEPA-Verfahren nicht immer verfügbar. Daher wird die Vorschrift ergänzt – der Paragraf soll künftig lauten: Aus der Buchungsbestätigung müssen Name und Kontonummer oder ein sonstiges Identifizierungsmerkmal des Auftraggebers und Empfängers, der Betrag, der Buchungstag sowie die tatsächliche Durchführung der Zahlung ersichtlich sein.

Zustimmung des Bundesrats erforderlich

Das Bundesfinanzministerium darf allerdings nicht allein über diese Gesetzesänderung entscheiden – der Bundesrat muss zustimmen. Bisher gibt es den sogenannten Referentenentwurf. Er wurde jetzt den Ressorts, den Ländern sowie Verbänden zugesandt, damit sie Stellung dazu nehmen können. Ob und wann die Änderung kommt, ist also noch nicht sicher.

Das Finanzministerium hält die Änderung für erforderlich, weil nur so gewährleistet werden könne, dass die Vereinfachungsregelung des § 50 Abs. 2 Satz 2 EStDV auch weiterhin für alle Verfahren gilt, die über Kreditinstitute abgewickelt werden.

Spenden steuerlich absetzen

Spenden sind Sonderausgaben. In der Steuererklärung machen Sie Ihre Spenden im Mantelbogen auf Seite 2 im unteren Abschnitt geltend.

Sie können sich für geleistete Spenden einen Freibetrag für den Lohnsteuerabzug bei der Gehaltsabrechnung vom Finanzamt eintragen lassen. Dadurch zahlen Sie bereits während des Jahres Monat für Monat weniger Lohnsteuer. Ausnahme: Für Spenden an Wählervereinigungen trägt das Finanzamt keinen Freibetrag ein.

Spenden sind jedoch nur begrenzt als Sonderausgaben absetzbar: Das Finanzamt berücksichtigt bis zu 20 % des Gesamtbetrags Ihrer Einkünfte.

Unberücksichtigt gebliebene Spendenbeträge können Sie ins jeweils nächste Jahr vortragen und dann zusammen mit den Spenden dieses Jahres im Rahmen des Höchstbetrages absetzen (sog. Spenden-Vortrag).

Weitere News zum Thema

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.