Erdbeben in Nepal: Steuerliche Maßnahmen sollen Spendenbereitschaft fördern

 - 

Das Bundesfinanzministerium hat im Einvernehmen mit den obersten Finanzbehörden der Länder Regelungen erlassen, die Erleichterungen für inländische private Spender, steuerbegünstigte Organisationen und Unternehmen sowie deren Arbeitnehmern bei Unterstützungen zugunsten der Opfer des Erdbebens in Nepal vorsehen.

Die Vereinfachungen gelten vom 25.4.2015 bis zum 31.12.2015. Bund und Länder wollen nach Angaben des BMF damit einen Beitrag leisten, den Opfern des Erdbebens in Nepal schnell und unkompliziert zu helfen.

Die Regelungen sehen Folgendes vor:

  • einen vereinfachten Zuwendungsnachweis

  • Zulässigkeit von Spendenaktion von gemeinnützigen Körperschaften

  • Unterstützung durch Arbeitslohnspenden und Beihilfen

  • Zuwendungen aus dem Betriebsvermögen von Unternehmen

Das komplette Schreiben können Sie hier nachlesen (pdf).

Weitere News zum Thema

  • Spenden von der Steuer absetzen

    [] Geldspenden oder Sachspenden an gemeinnützige Organisationen können Sie in der Steuererklärung geltend machen. Bei Spenden bis 200 € geht das sogar ohne offizielle Spendenbescheinigung. mehr

  • Spenden an kommunale Wählervereinigungen

    [] Spenden an politische Parteien können im Rahmen der Sonderausgaben von der Steuer abgesetzt werden. Das gilt aber nicht für kommunale Wählervereinigungen, die nicht an Bundestagswahlen oder Landtagswahlen teilnehmen. mehr

  • Wie werden Parteispenden abgesetzt?

    [] Im September ist Bundestagswahl. Wenn Sie die von Ihnen favorisierte Partei mit einer Spende unterstützen möchten, vergessen Sie nicht, die Spende in der nächsten Steuererklärung geltend zu machen! mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.