Schenkung zwischen Ehegatten: Schenkungssteuer für Ferienhaus

 - 

Darf's ein bisschen mehr sein? Wenn Sie überlegen, Ihrem Partner zu Weihnachten ein Ferienhaus zu schenken, dann sollten Sie wissen, dass dafür Schenkungssteuer anfällt. Warum das so ist, erklärt der BFH.

Das Steuerrecht unterscheidet zwischen dem sogenannten Familienwohnheim, an dem sich der Mittelpunkt des familiären Lebens der Eheleute befindet, und Zweitwohnungen bzw. Ferienwohnungen und -häusern:

  • Die Schenkung des Familienwohnheims unterliegt nicht der Schenkungssteuer.

  • Die Schenkung einer Ferienwohnung oder eines Ferienhauses ist schenkungssteuerpflichtig.

Dies, erklärt der BFH, entspricht auch der Intention des Gesetzgebers, den gemeinsamen familiären Lebensraum der Eheleute zu schützen. Für eine weitergehende Steuerbefreiung, die die Zuwendung aller von den Eheleuten selbst genutzten Häuser und Eigentumswohnungen, also auch von Zweit- und Ferienwohnungen erfasst, fehlt eine sachliche Rechtfertigung.

Der entschiedene Fall betraf ein Ehepaar, bei dem der Ehemann im Jahr 2008 seiner Ehefrau ein Haus geschenkt hatte, das die Familie als Zweitwohnung und zu Ferienaufenthalten nutzte. Der Lebensmittelpunkt der Eheleute befand sich jedoch nicht in dem übertragenen Haus, sondern am Hauptwohnsitz der Eheleute. Das Finanzamt setzte Schenkungsteuer fest, ohne die Steuerbefreiung für Familienwohnheime zu berücksichtigen – zu Recht, wie der BFH bestätigte (BFH-Urteil vom 18.7.2013, II R 35/11 ).

Weitere News zum Thema

  • Keine Erbschaftsteuerbefreiung für das Familienheim bei Weiterübertragung

    [] Die Erbschaftsteuerbefreiung eines selbstgenutzten Familienheims durch den Ehegatten entfällt rückwirkend, wenn dieser es innerhalb von zehn Jahren nach dem Erwerb nicht mehr zu eigenen Wohnzwecken nutzt. Das gilt auch dann, wenn die Erbin das Grundstück unter Nießbrauchsvorbehalt auf ihre Tochter überträgt. mehr

  • Erbschaftsteuer: Habemus Neuregelung!

    [] Endlich: Nach dem Bundestag hat heute auch der Bundesrat dem Vermittlungsergebnis zur Erbschaftsteuerreform zugestimmt. Das Gesetz tritt rückwirkend zum 1. Juli 2016 in Kraft. mehr

  • Erbschaft: Streit, Vergleich, Abfindung – und Steuern?

    [] Wer ist Erbe? Diese Frage lässt sich nicht immer leicht beantworten. Kommt es zum Streit, wird oft ein Vergleich geschlossen und einer der eventuell Erbberechtigten erhält eine Abfindung. Wie wird diese steuerlich behandelt? mehr

  • Erbschaftsteuer: Kompromiss gefunden

    [] Bund und Länder scheinen sich endlich in Sachen Erbschaftsteuer geeinigt zu haben. Jetzt soll alles ganz schnell gehen. Lesen Sie hier mehr zu Inhalten und Zeitplan. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.