Schenkung ist nicht zurück zu geben

 - 

Eine verstorbene Frau vererbte ihrem Mann ihr gesamtes Hab und Gut. Der Sohn ging leer aus. Er forderte deshalb vom Vater seinen Pflichtteil. Zu Recht.

Doch dieser hielt die Pflichtteilsforderung für groben Undank und widerrief eine frühere Schenkung. Er hatte seinem Sohn Grundstücke im Wert von 480.000 Euro zum Preis von 200.000 Euro übertragen.

Doch der Sohn musste die Grundstücke nicht wieder herausgeben. Die Forderung des Pflichtteils sei sein gutes Recht, urteilte das Oberlandesgericht Karlsruhe (Az. III U 22/09).

Weitere News zum Thema

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.