Jeder vierte Rentner muss Steuern zahlen

 - 

Laut einer aktuellen Meldung des Deutschen Bundestags müssen seit der Neuregelung der Alterseinkünftebesteuerung etwa ein Viertel der Rentnerhaushalte Steuern zahlen.

Dies sind ungefähr 3,3 Millionen Haushalte, und bei denen kommen meist zu den normalen Renteneinkünften erhebliche zusätzliche Einnahmen wie Werkspensionen, Betriebsrenten, Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung sowie aus Kapitalvermögen hinzu. Vor dem Inkrafttreten des Alterseinkünftegesetzes hätten etwa zwei Millionen Haushalte Steuern zahlen müssen.

Die Bundesregierung wies zudem darauf hin, dass auch nach der o.g. geänderten Rechtslage der überwiegende Teil der Rentner, die neben der Rente keine wesentlichen anderen steuerpflichtigen Einkünfte haben, immer noch keine Steuern zahlen müssten.
Wer z.B. in 2009 in Rente gehe würde, könnte eine Rente bis zu 17.300 Euro pro Person und Jahr tatsächlich steuerfrei beziehen. Diese Summe verdoppelt sich bei Verheirateten.

Steuertipp
Haben Sie außersteuerrechtliche Fragen zu Ihrer gesetzlichen Rente? Dann wenden Sie sich bitte an die örtlichen Auskunfts- und Beratungsstellen der Rentenversicherungsträger. Der Deutsche Rentenversicherungsbund bietet ein kostenloses Service-Telefon unter 0800/10004800 an. Informationen im Internet finden Sie unter: www.deutsche-rentenversicherung.de


Weitere News zum Thema

  • Steuerpflicht bei Rentnern

    [] 2015 musste jeder vierte Rentner Steuern zahlen. Diese Zahlen hat das Statistische Bundesamt aktuell veröffentlicht. Zum Glück gibt es aber auch für Rentnerinnen und Rentner Möglichkeiten, die Steuerlast zu senken oder sogar ganz zu vermeiden. mehr

  • Werden Ostrenten zu hoch besteuert?

    [] Im Rahmen der stufenweisen Ost-West-Rentenangleichung fiel in den meisten Jahren seit 2005 die Rentenanpassung für Ostrenten höher aus als für Westrenten. Die Finanzämter behandeln auch diese zusätzlichen Rentenerhöhungen nicht als außerordentliche, sondern als regelmäßige Rentenanpassungen. Ist das steuerlich in Ordnung? mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.