So bekommen Sie Bargeld an der Ladenkasse

 - 

Rund 19.000 Läden und Tankstellen bieten die Abhebung von Bargeld bereits an.

Bargeld beim Händler abzuheben, ist grundsätzlich kostenlos. Dieser Service ist in der Regel ab einem Warenumsatz von 20 Euro möglich – teilweise schon ab 10 Euro.

Ebbe im Portemonnaie?

Auf der Suche nach Bargeld ist der Geldautomat noch immer die meist genutzte Anlaufstelle der Deutschen. Das Cashback, also die Möglichkeit, beim Einkauf an der Supermarktkasse Geld vom Konto abzuheben, gewinnt jedoch zunehmend an Popularität.

Die Vorteile für Kunden und Handel sind offenkundig: Cashback ist grundsätzlich kostenlos, der Kunde spart sich neben dem Einkauf den Besuch bei einem Geldautomaten und der Handel kann seine Bargeldbestände schmälern.

Wie funktioniert Cashback?

Das Abheben an der Supermarktkasse ist in Verbindung mit dem Bezahlvorgang beim Einkauf denkbar einfach: Der Kunde steckt seine Girocard in das Bezahlterminal oder führt seine kontaktlose Girocard nah an das Terminal heran, tippt seine Geheimzahl (PIN) ein.

Der Kunde nennt dann dem Händler die Höhe des gewünschten Bargeldbetrags und bekommt schließlich die Scheine von der Kassiererin oder dem Kassierer ausgehändigt.

In der Regel können so bis zu maximal 200 Euro mit der Girocard abgehoben werden.

Wo kann ich Bargeld im Supermarkt abheben?

Oftmals wissen Kunden allerdings gar nicht, dass sie neben ihren Einkäufen auch Cash mitnehmen können. Zwar werden sie an der Kasse häufig nach Treuesammelpunkten und Payback-Karten gefragt, aber eher selten danach, ob sie eine Bargeldauszahlung wünschen.

Während in der Regel ein Mindestwarenumsatz von 20 Euro Voraussetzung für die zusätzliche Bargeldauszahlung ist, bieten einige große Handelsketten inzwischen diesen Dienst bereits ab 10 Euro Warenumsatz an. Das ist zum Beispiel bei Rewe, Aldi sowie bei der Drogeriekette dm der Fall. Bei Netto kann sogar bereits ab einem Einkauf in Höhe von fünf Euro Bargeld abgehoben werden.

An Shell-Tankstellen gibt es Geldscheine auch dann, wenn Sie weder den Tank gefüllt noch sonst irgendetwas gekauft haben. Dieser Service der Bargeldauszahlung mit der Girocard ist für Kunden der Cash-Group-Institute kostenlos. Kunden anderer Institute zahlen freilich bei Shell für Abhebungen.

Weitere News zum Thema
  • [] 71,45 € niedriger fiel das monatliche Elterngeld einer zahnmedizinischen Arbeitnehmerin aus, weil der sie beschäftigende Zahnarzt ihr Gehalt zu spät überwiesen hatte. Dafür muss der Arzt haften, befand das Landesarbeitsgericht Düsseldorf am 27.5.2020 (Az. 12 Sa 716/19). mehr

  • [] Der Erblasser kann ein Testament durch eine eigenhändig geschriebene und unterschriebene Erklärung errichten. Doch wann ist eine Unterschrift gültig? Nicht bloß bei vielen Ärzten besteht die Unterschrift aus Schlangenlinien.  mehr

  • [] Wer eine Verkehrsstraftat begeht, muss mit harten Strafen rechnen, in der Regel auch mit dem zeitweisen Entzug des Führerscheins. Wenn dann noch der Job am Führerschein hängt, folgt die zweite Strafe auf der Stelle: der Jobverlust. Doch damit nicht genug! In der Regel folgt dann noch Strafe Nr. 3: Eine zeitweise Sperre des Arbeitslosengeldes durch die Arbeitsagentur. mehr

  • [] In vielen Unternehmen wird derzeit über Regelungen zur Milderung der Krisenfolgen gestritten. Dabei sind oft auch Vorschläge zur kollektiven Arbeitszeitverkürzung in der Regel per Betriebsvereinbarung auf dem Tisch. Durch die hiermit verbundene Einkommenskürzung können ggf. Arbeitsplätze gesichert werden. Doch was gilt, wenn dann doch Arbeitslosigkeit eintritt? Fällt dann auch das Arbeitslosengeld niedriger aus? mehr

  • [] Tausende Euros müssen Anleger mittlerweile für einen Bitcoin zahlen. Erst kürzlich erreichte der Wechselkurs zwischen Bitcoin und Euro ein neues Allzeithoch. Was ist jetzt zu beachten? mehr

Weitere News zum Thema