Musikverein: Spendenbescheinigung auch für Mitgliedsbeitrag möglich
Gemeinnützige Musikvereine, die nicht nur untergeordnet ausbilden, dürfen auch für gezahlte Mitgliedsbeiträge Spendenbescheinigungen ausstellen, entschied das Finanzgericht Köln.

Musikverein: Spendenbescheinigung auch für Mitgliedsbeitrag möglich

 - 

Wenn eine Vereinstätigkeit auch der Freizeitgestaltung der Mitglieder dient, dürfen die Mitgliedsbeiträge in der Steuererklärung nicht als Spenden abgezogen werden. Anders sieht es aus, wenn die Tätigkeit des Vereins auf dem Gebiet der musikalischen Ausbildung »nicht lediglich von untergeordneter Bedeutung« ist, sagt das FG Köln.

Gemeinnützige Musikvereine, die nicht nur untergeordnet ausbilden, dürfen auch für gezahlte Mitgliedsbeiträge Spendenbescheinigungen ausstellen, entschied das Gericht.

Begründet wurde die Entscheidung mit dem »Gesetz zur weiteren Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements« vom 10.10.2007, mit dem die in gemeinnützigen Vereinen »zivilgesellschaftlich organisierte Mitmenschlichkeit« durch den Abbau von Bürokratiehemmnissen gefördert werden soll.

Diese Förderung, so das FG Köln, umfasse ausdrücklich auch einen verbesserten Sonderausgabenabzug bei der Einkommensteuer für Mitgliedsbeiträge an Kulturvereine. Die im entschiedenen Fall von dem Musikverein durchgeführte musikalische Ausbildung und Anleitung junger Menschen sei in der heutigen Zeit überragend wichtig und förderungswürdig. Eine für den Beitragsabzug schädliche »eigene kulturelle Freizeitbetätigung der Mitglieder« überwiege daher nicht.

Musikverein mit Blasmusik- und Dirigat-Ausbildung

Geklagt hatte ein gemeinnütziger Musikverein, der neben seinem Orchesterbetrieb eine Bläserklasse an einer Schule und ein Nachwuchsorchester zur musikalischen Jugendarbeit unterhält.

Der Verein bildet Musiker im Bereich der Blasmusik und des Dirigats aus. Mitglieder des Vereins sind überwiegend Freizeitmusiker sowie vereinzelt Musikstudenten und Berufsmusiker. Zudem gibt es inaktive Fördermitglieder, die nicht am Musikbetrieb teilnehmen.

Spendenbescheinigung für Mitgliedsbeiträge?

Das Finanzamt verbot es dem Verein, Spendenbescheinigungen über die Mitgliedsbeiträge auszustellen, denn die Vereinstätigkeit diene auch der Freizeitgestaltung der Mitglieder. Dies schließe den Spendenabzug für Mitgliedsbeiträge nach § 10 b Abs. 1 S. 8 des Einkommensteuergesetzes (EStG) aus.

Gegen diese Einschätzung wehrte sich der Verein – mit Erfolg.

Ob der Erfolg Bestand haben wird, muss sich allerdings erst noch zeigen, denn die Finanzverwaltung hat Revision beim Bundesfinanzhof eingelegt. Dieser wird jetzt entscheiden müssen, ob der Verein berechtigt ist, Spendenbescheinigungen auch über geleistete Mitgliedsbeiträge auszustellen. Denn nur dann dürfen die Vereinsmitglieder die Mitgliedsbeiträge in der Steuererklärung wie Spenden als Sonderausgaben angeben (FG Köln, Urteil vom 25.2.2021, Az. 10 K 1622/18; BFH-Az. X R 7/21).

Gratis Download: Amtliche Spendenmuster

 

Für die steuerliche Anerkennung von Spenden und Mitgliedsbeiträgen verlangt das Finanzamt eine Spendenbescheinigung (Zuwendungsbestätigung) nach amtlich vorgeschriebenem Muster. Dazu hat die Finanzverwaltung je nach Spendenempfänger und Art der Zuwendung unterschiedliche Muster geschaffen, die Sie hier kostenlos herunterladen können. 

auch interessant:

(MB)

Weitere News zum Thema
  • [] Deutsche Behörden haben in der Vergangenheit mehrfach gestohlene Datensätze über Bankkonten in der Schweiz aufgekauft und konnten so Tausende Steuer-Sünder überführen. Dass durch diese Steuer-CDs auch Hartz-IV-Betrug aufgedeckt wurde, ist weniger bekannt. mehr

  • [] Gewinne aus Online-Pokerspielen können der Einkommensteuer und der Gewerbesteuer unterliegen. Unter welchen Voraussetzungen das der Fall ist, das das Finanzbericht Münster in einem aktuell veröffentlichten Urteil entschieden. mehr

  • [] Verluste aus dem Verkauf von Aktien können nur mit Gewinnen aus der Veräußerung von Aktien verrechnet werden – und nicht mit den Gewinnen aus anderem Kapitalvermögen. Das hält der Bundesfinanzhof (BFH) für verfassungswidrig. Jetzt muss das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) entscheiden. Ein auch für Kleinaktionäre wichtiges Thema! mehr

  • [] Wer sich beruflich oder privat für eine befristete Zeit im Ausland aufhält, möchte danach gerne in seine eigenen vier Wände zurückkehren. Für Mieter bietet sich dann eine zeitweise Untervermietung an. Doch darf er überhaupt untervermieten? mehr

  • [] Wer muss bei einem Auftragsrückgang als Erster um seinen Arbeitsplatz bangen? Diese Frage könnte in der nächsten Zeit viele Unternehmen, Betriebsräte und Beschäftigte bewegen, denn dass ein Unternehmen prinzipiell berechtigt ist, Arbeitnehmer zu entlassen, wenn die Arbeit ausgeht, steht außer Zweifel. Dennoch darf in bestimmten Fällen niemand von der Stammbelegschaft entlassen werden. mehr

Weitere News zum Thema