Anlage EÜR per ELSTER

 - 

Ab dem Steuerjahr 2008 verhält sich die Anlage EÜR nicht mehr wie eine »Anlage« zur Einkommensteuererklärung - zumindest ELSTER-technisch gesehen. Denn sie kann nur noch einzeln elektronisch versendet werden. Lesen Sie, was Sie dabei beachten müssen.

Die Anlage EÜR kann ab dem Steuerjahr 2008 nur noch getrennt von der Einkommensteuererklärung per ELSTER versendet werden. Dies führt zu geringem Mehraufwand, hat aber für Sie einen entscheidenden Vorteil: Sie können die Anlage EÜR schon versenden, auch wenn Ihre Einkommensteuererklärung noch nicht fertig ist. Das ist z.B. dann interessant, wenn Sie die Anlage EÜR zeitgleich mit der Umsatzsteuererklärung einreichen möchten.

Und so versenden Sie die Anlage EÜR per ELSTER:

  1. Erstellen Sie wie gewohnt Ihre Einnahmen-Überschuss-Rechnung im Programm-Modus »Gewinnermittlung«.
  2. Importieren Sie die Gewinnermittlung in Ihre Steuererklärung. Nutzen Sie dazu die Import-Funktion in den Bereichen »Selbstständige Tätigkeiten« oder »Gewerbebetrieb«.
  3. Versenden Sie Ihre Anlage EÜR über die Seite »Steuererklärung versenden«.
Die Anlage EÜR muss übrigens nicht unterschrieben werden. Versenden Sie die Anlage EÜR per ELSTER I ohne Software-Zertifikat, müssen Sie nur die ausgedruckte Anlage EÜR an das Finanzamt senden. Beim zertifizierten Versand per ELSTER II müssen Sie dem Finanzamt nichts weiter per Post zusenden.

Hier hat sich nichts geändert: Import der Gewinnermittlung in die Steuererklärung
(zum Vergrößern anklicken)


Übersichtlicher Versand der Erklärungen
(zum Vergrößern anklicken)


Beim Import in Ihre Steuererklärung wird nicht nur die Anlage EÜR vollständig gefüllt. Es werden auch die korrekten Einträge in den Anlagen G und S vorgenommen. Sie müssen sich also um nichts weiter kümmern.

Für die Anlage EÜR wird kein gesonderter Steuerbescheid vom Finanzamt erstellt. Grund: Die Anlage EÜR ist in ihrem Wesen eine Anlage geblieben und keine eigenständige Steuererklärung. Weicht das Finanzamt von Ihrer Gewinnermittlung ab, sehen Sie die Abweichung daher nur in Ihrem Einkommensteuerbescheid bei den Einkünften aus selbstständiger Tätigkeit oder Gewerbebetrieb.

Für Steuerjahre vor 2008 wird der Versand der Anlage EÜR ebenfalls geändert: Anlagen EÜR des Steuerjahres 2007 werden voraussichtlich ab Ende August 2009 nicht mehr zusammen mit der Einkommensteuererklärung elektronisch versendet werden können. Ältere Anlagen EÜR können ab Ende August 2009 nicht mehr per ELSTER versendet werden. Sie können die Anlage EÜR aber auch dann in Papierform einreichen, wenn Sie Ihre Steuererkärung per ELSTER versendet haben.
schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.