ELStAM: Steuerzahler können gespeicherte Steuer-Daten prüfen

 - 

Demnächst werden Sie Post von der Finanzverwaltung erhalten. Diese informiert darin über die ab dem 1.1.2012 gültigen Steuer-Daten. Gleichzeitig erhalten Sie die Gelegenheit, ihre "Elektronischen LohnSteuerabzugsMerkmale" (ELStAM) zu überprüfen und gegebenenfalls zu korrigieren.

Das Finanzministerium empfiehlt, Korrekturen zur Änderung der persönlichen Lohnsteuerabzugsmerkmale über den Postweg einzureichen.

Hintergrund:

Ab 2012 gibt es keine Lohnsteuerkarte auf Papier mehr. Lohnsteuerabzugsmerkmale wie Steuerklasse, Zahl der Kinderfreibeträge, Kirchensteuermerkmal und Freibeträge werden dann in einer Datenbank der Finanzverwaltung gespeichert und dem Arbeitgeber in elektronischer Form zur Verfügung gestellt. So soll die Kommunikation zwischen Arbeitgebern, Arbeitnehmern, Finanzämtern und Meldebehörden vereinfacht werden.

Weitere News zum Thema

  • 10-Tage-Regel: Achtung - der 10.1.2015 ist ein Samstag!

    [] Regelmäßig wiederkehrende Zahlungen, die innerhalb von zehn Tagen vor oder nach dem Jahreswechsel geleistet werden, werden steuerlich nicht im Jahr der Zahlung berücksichtigt, sondern in dem Jahr, zu dem sie wirtschaftlich gehören. Beim Jahreswechsel 2014/2015 wird das zum Problem. mehr

  • Gratis: Steuerterminkalender 2015

    [] Umsatzsteuer, Lohnsteuer, Grundsteuer, Gewerbesteuer, Einkommensteuer und Sozialversicherungsbeiträge: Mit dem kostenlosen Steuerterminkalender für 2015 verpassen Sie keinen Termin mehr und geben alle Ihre Steuererklärungen pünktlich ab! mehr

  • Wie wird die Mütterrente besteuert?

    [] Seit Mitte 2014 erhalten Mütter oder Väter für die Erziehungszeiten ihrer vor 1992 geborenen Kinder die Mütterrente. Die Finanzverwaltung hat sich inzwischen zu der Frage geäußert, wie die Mütterrente besteuert wird. mehr

  • Steuerrechtsänderungen verabschiedet

    [] Der Finanzausschuss des Bundestags hat den Weg für eine Reihe wichtiger Steueränderungen freigemacht. Sie betreffen Regelungen zu Betreuungsleistungen, zur Berufsausbildung, zur privaten Altersvorsorge und zur steuerlichen Behandlung von Betriebsfeiern. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.

Hat Sie das Thema Steuererklärung und Finanzamt... interessiert?

Folgen Sie diesem Thema und verpassen Sie keinen neuen Artikel. So funktionierts.

Thema folgen   Schließen