ELStAM: Steuerzahler können gespeicherte Steuer-Daten prüfen

 - 

Demnächst werden Sie Post von der Finanzverwaltung erhalten. Diese informiert darin über die ab dem 1.1.2012 gültigen Steuer-Daten. Gleichzeitig erhalten Sie die Gelegenheit, ihre "Elektronischen LohnSteuerabzugsMerkmale" (ELStAM) zu überprüfen und gegebenenfalls zu korrigieren.

Das Finanzministerium empfiehlt, Korrekturen zur Änderung der persönlichen Lohnsteuerabzugsmerkmale über den Postweg einzureichen.

Hintergrund:

Ab 2012 gibt es keine Lohnsteuerkarte auf Papier mehr. Lohnsteuerabzugsmerkmale wie Steuerklasse, Zahl der Kinderfreibeträge, Kirchensteuermerkmal und Freibeträge werden dann in einer Datenbank der Finanzverwaltung gespeichert und dem Arbeitgeber in elektronischer Form zur Verfügung gestellt. So soll die Kommunikation zwischen Arbeitgebern, Arbeitnehmern, Finanzämtern und Meldebehörden vereinfacht werden.

Weitere News zum Thema

  • Reisefreimengen: Souvenirs und der Zoll

    [] Die Urlaubszeit soll die schönste Zeit des Jahres werden. Nicht selten endet die Reise für Touristen mit einem Aufenthalt beim Zoll. Grund sind Überschreitungen der Reisefreimengen oder eine Verletzung von Einfuhrverboten. Denn nicht alle Waren dürfen nach Deutschland eingeführt werden. …mehr

  • Steueränderungen geplant

    [] Der Finanzausschuss hat umfangreiche Steueränderungen beschlossen. Neben Lebensversicherungen geht es u.a. um den Umsatzsteuersatz für Hörbücher und den steuerlichen Abzug von Unterhaltszahlungen. …mehr

  • Steuerbescheid prüfen: Darauf müssen Sie achten

    [] Es gibt spannendere Texte als den Steuerbescheid, so viel ist sicher. Trotzdem sollten Sie ihn ganz genau lesen – auch wenn es schwerfällt und nach viel Arbeit aussieht. Die folgende Checkliste hilft Ihnen dabei. …mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.